StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

 
 

 Calean

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Feeli

avatar
Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 08.08.11
Alter : 20

BeitragThema: Calean   Di Feb 19, 2013 10:41 am







K U R Z P R O F I L
----------------------------------------


Name:
Calean
    » Was ist schon ein Name? Ein Name sagt nichts über einen aus, rein gar nichts. Es ist einfach nur ein Wort, bestehend aus ein paar Buchstaben, zwecksmäßig der Verständigung. Den Namen Calean hat seine Mutter ihm gegeben. Es ist kein wunderschöner Name, doch der Rüde mag ihn.


Rasse:
Timberwolf
    » Keine seltene Rasse und doch eine, die man mit stolz tragen kann. Besonders auffallend sind die ausgeprägten Gesichtszeichnungen. Das Fell geht quer durch alle Brauntöne bis hin zu schwarz und weißen Markierungen.


Geschlecht:
Rüde // Männlich
    » Er ist nur einer unter vielen Rüden. Man könnte meinen, dass es viel zu wenige männliche Wölfe auf dem Planeten gibt. Doch das ist nichts schlechtes, denn es sind die Fähen die die Welt ein Stückchen besser machen, es wenigstens versuchen. Nicht die Rüden, die schwärmen nur von Macht und Habgier.








A U S S E H E N
----------------------------------------


Aussehen:
Der erste Blick sei entscheidend? Da täuscht du dich aber gewaltig. Das Aussehen verspricht gar nichts. Man kann von vollkommener Schönheit benetzt worden sein und niemand würde denken, dass diese Anmut gerade überlegt wie er dich am besten umbringen würde. Licht vermag nicht immer gut sein, sowie Dunkelheit nicht immer Böses vermag.

Deine Augen spiegeln einen stolzen, gutaussehenden Rüden von großer Statur mit großen Läufern und dreieckigen Ohren. Das dichte Fell nimmt angenehme Herbsttöne an, welches am Bauch heller wird. An manchen Stellen, beispielsweise der Stirn, wechselt es auch in kalte Farben wie grau und schwarz. Die breite, rostbraune Verfärbung, die oberhalb der Nase über die Schnauzte verläuft und die Augen umrunden, setzten sein Gesicht in einen schönen Rahmen. Bei hellem Licht werden sogar die vier schmalen Streifen deutlich, die sich auf der Rostfarbenden Strömung befinden. Seine zwei Seelenspiegel haben etwas von einem Ozean, ruhig und tief. Sie sind golden mit einem Hauch von Bernstein ohne Unregelmäßigkeiten. Durch und durch rein, wie seine Seele. Auch ohne eine Mutter die ständig das liebe Sprichwort „Wenn du viel isst wirst du einmal groß und stark werden“ zu sagen pflegt ist er zu einem starken Wolf herangewachsen. Von dem ehemals schlaksigen und dürren Welpen ist nichts mehr zu sehen. Unter dem langen Fell zeichnen sich graziöse Muskeln ab. Nicht zu deutlich um angeberisch zu wirken, aber gerade so das man etwas hat, auf das man stolz sein kann.

Augenfarbe:
Golden- leicht Bronzefarbend
    » Sie haben etwas an sich, was den Wunsch weckte, sich ganz klein zu machen. In dem warmen Gold liegt etwas Friedliebendes, etwas tröstendes und etwas was einem Ruhe versprach. Sie anzuschauen ist, als blicke man in einen leeren Raum ohne Anfang und ohne Ende. Ins Vergessen.







Alter:
Vier Jahre
    » Es war ein kalter Winter als der damals kleine Calean das Licht der Welt erblickte. Er wusste noch genau das es Nacht war. Millionen von Sternen glänzten ihm entgegen und für einen Augenblick war seine Welt noch perfekt.


Stockmaß:
85 cm
    » Ein warer Riese von einem Wolf, ohne schlaksig zu wirken.







F A M I L I E
----------------------------------------


Mutter:
Seine Mutter, Shayve war ihr Name, ist schon früh gestorben. Keine 7 Jahre ist sie geworden und doch hat sie in den wenigen Momenten mit Calean, ihm so viel Liebe geschenkt, wie sein Vater es in 4 Jahren nicht getan hat. Manchmal fragt der Rüde sich wie es heute aussehe wenn seine Mutter noch am Leben wäre. Wahrscheinlich würde er dann nicht hier hocken, umgeben von Ausgeburten der Hölle.

Vater:
Sein Vater trug den Namen Nephaim. Sein Herz war so kalt wie der Winter in dem Calean geboren wurde. Erst vor wenigen Wochen ist er gestorben doch Calean hat nie groß getrauert, zu groß ist der Hass. 7 Jahre und ein bisschen darüber ist er geworden.

Geschwister:
Geschwister? Calean konnte sich nie an so welche erinnern die mit ihm die Milch teilten. Aber wahrscheinlich hatte er nie welche.

Wichtige Wölfe:
Wichtige Wolfe...? Pah..wen hat Calean wohl noch "wichtiges"? Ein Außenseiter ist er bei den Verruchten, nicht erwünscht.





R U D E L
----------------------------------------


Geburtsrudel:
Calean wuchs in keinem Rudel auf. Seine Familie war sein Zuhause.

Jetziges Rudel:
Die Verruchten
    » Ein Rudel das Calean offiziel als Loser eingestuft hat. Sie ärgern ihn wann sie nur können und warum? Weil er nicht so aggressiv ist wie sie. Weil er etwas größeres hat als Hass. Er hat Mitgefühl und Verstand, etwas worauf man stolz sein kann.


Rang:
Ein Außenseiter, ein unerwünschter Wutball





C H A R A K T E R
----------------------------------------


Charakter des Wolfes:
Wenn alle Hoffnung in dir verwelkt bleibt nur noch der Schmerz an Vergangenes und an die Liebe, die du niemals hattest. Vergessen sind all die wenigen Augenblicke der Fröhlichkeit und Zuneigung nur noch die Erinnerungen an Trauer, Hass und Verlust verblassen dein einst so offenes Ich. Du magst vergessen haben wie oft du mich verletzt hast, doch ich tue es niemals. Verbrannt hast du meine Kindheit, hast sie mir kaputt gemacht. Doch nun bin ich groß und du endlich tot.
Seine Vergangenheit hat tiefe Narben in ihm hinterlassen, körperliche sowie seelische. Einst war er lebenslustig, offen für die Welt und wild entschlossen Neues zu entdecken. Doch angefangen mit dem Tod seiner Mutter ist alles, sprichwörtlich, den Bach runter gelaufen. Er hatte sich nie wohlgefühlt bei den Verruchten, einer Gruppe, bestehend aus Hass und der Lust die Welt in etwas Schlechtes zu verwandeln. Sie erinnern ihn viel zu sehr an seinen Vater. Warum seine Mutter sich ihm hingab, hat er nie verstanden. Doch seine Eltern sind Vergangenheit. Nun, wo sein Vater ihn nicht mehr beschützen kann, ist Calean ein gefundenes Fressen für die Verruchten. Sie ziehen ihn auf, wann sie nur können. Doch es bleibt nicht immer nur bei Worten. In seltenen Fällen verletzen sie ihn auch körperlich. Calean ist nicht gesinnt sich zu wehren, denn wenn er dies täte wäre er einer von diesen und somit seinem Vater gleich, was er nie sein wollte. Also unternimmt er nichts, lässt einfach den Dingen ihren Lauf und wiedersetzt sich nicht, egal wie schlimm es ist. Manchmal ist es wie eine Befreiung für ihn, diese Schmerzen. Dann weiß er wenigstens, dass er noch da ist, etwas empfindet.
Und mit dem Fall des letzten Herbstblattes, so fiel auch Caleans Stimme. Schon seit geraumer Zeit ist kein Laut mehr aus seinen Kiefern gekommen. Ein Knurren vielleicht, aber das war es dann auch schon. Es ist aber nicht aus gesundheitlichen Gründen, Nein, er will es einfach nicht mehr. Der Rüde lebt zurückgezogen, sofern man davon sprechen kann und hält sich von anderen Fern. Warum er immer noch bei den Verruchten bleibt, trotz der schlimmen Behandlung, ist ein Rätsel. Wahrscheinlich ist es die Angst alleine nicht zu überleben oder er kann sich einfach nicht losreißen weil dort so viele Erinnerungen an seinen Vater sind. Sensibel, das ist er. Egal was man ihm antut, egal welches kleine Wort man zu ihm sagt, er muss erst darüber nachdenken bevor es verarbeitet wird. Schlimme Sachen vergisst er nie. Sie bleiben an ihm hängen wie Kletten, nur so darauf wartend sich wieder loszureißen. Wie es bekanntermaßen in den Wald hineinschallt, so schallt es auch wieder heraus.
Es ist zu definieren wie bei einem Blinden, wenn man selbst nicht spricht nimmt man die Geräusche und Gerüche viel intensiver war. So ist es auch bei Calean, wenn auch umgekehrt. Er benutzt kleine Bewegungen als Sprachinstrument, überbringt seine Gefühle beispielsweise mit seiner Rute, seinem Gang und auch mit seinen Augen. Er liebt die Freiheit, den Mond der jeden Morgen untergeht und wieder aufgeht, das Zwitschern der Vögel und das Flüstern des Windes.
So sehr wünscht er sich einen Freund, einen der ihn versteht und eine reine Seele hat. Nicht so wie die Verruchten die nichts anderes in ihrem Kopf haben als Pläne wie sie Unheil anrichten können. Doch irgendwo auf dieser Welt wird es doch jemanden geben. So etwas wie einen Seelenverwandten, oder?

Schwächen:
+ Seine Gefühle in Worte fassen
+ Sich öffnen
+ Allgemein sprechen
+ Vertrauen
+ Wenn man seine Mutter erwähnt
+ Seine Vergangenheit


Stärken:
- Gefühle zeigen
- Kreativ
- Verlässlichkeit
- Zuhören
- Ein Herz voller Wärme
- Freiheitsliebend







V E R G A N G E N H E I T
----------------------------------------


Liebe, das hatte Calean nie. Die wenigen Momente der Wärme gab ihm nur seine Mutter im frühen Welpenalter. Doch dann ist sie gestorben und mit ihr alle Hoffnungen. Sein Vater, Nephaim, war kein Wolf auf den man stolz sein konnte, er war gezeichnet mit Aggressionen und purem Hass auf diejenigen die nicht nach seine Pfeife tanzten. Er ließ seine Wut auf das Leben ganz allein an seinen Sohn aus, manchmal waren es auch andere Wölfe die Caleans Platz einnahmen, doch so älter der Braune wurde, umso seltener geschah dies. Mit der Zeit wurde des Rüden einst offener Charakter immer verschlossener. Eine Art Schutzpanzer zog sich um sein dichtes Fell, der mit jedem „Ausrutscher“ seines Vaters dicker wurde. Immer weniger Worte kamen aus seiner Kehle bis er schließlich ganz aufhörte sich mit Wörtern zu verständigen.
Dann trafen Vater und Sohn auf eine Gruppe von ein paar Wölfen die sich zusammengeschlossen hatten. Beide verweilten wenige Tage bei ihnen bis sie sich gesinnten ganz dem Rudel beizutreten. Mit jeder Woche blühte Nephaim mehr auf, behandelte Calean nicht mehr wie ein Stück Dreck, schien sogar ein Schimmer Zuneigung für ihn zu empfinden. Er war ganz in seinem Element. Denn die Wölfe dort waren gezeichnet von Hass und Unbarmherzigkeit. Lediglich sein Vater beschützte Calean vor den aggressiven Wölfen, die den jungen Rüden sofort als einen Feigling einstuften. Monate vergingen und der Sommer kam mitsamt seiner Hitze. Doch mit der warmen Jahreszeit zog noch etwas heran, Verlust. Wo einst ein fitter und von Gesundheit strotzender Wolf stand, ist nur noch der Körper eines kranken Raubtieres übrig. Nephaim ist nicht mehr und mit ihm ist die Sicherheit die sein Vater seinem Sohn vor dem Rudel geboten hat, verschwunden. Der Verlust holte ihn mit einem Schlag zurück in seine Kindheit.




Zusatzangaben
----------------------------------------


Regeln gelesen, verstanden und akzeptiert?
Ja. Gelesen, verstanden und akzeptiert.

Darf euer Stekki weiter gegeben werden?
Nein, außer er wird im Rollenspiel so wichtig das er ersetzt werden muss.

Bildernachweis:
Dawnthieves - Ben R.

Lösungssatz:
Edit durch Admin: Regelkontrolle bestanden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Calean

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Wanted Searchboard ::  :: Charaktervorstellungen :: Wölfe-
Gehe zu:  
Foogle