StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

 
 

 KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Camui Gakuto

avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 09.08.11
Alter : 23
Ort : Hamburgerischer Osten würde ich sagen oder auch meine Traumwelt.

BeitragThema: KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin   Di Aug 09, 2011 2:47 pm



Allgemein


Vorname:
Rider

Nachname:
KimiKetsuki

Alter:
23

Geschlecht:
weiblich

Geburtsort:
Konoha-Gakure

Wohnort:
Unherreisend

Rang:
S-Rang Nuke-Nin

Clan:
KimiKetsuki Clan – wird noch vorgestellt


Aussehen:
Aussehen:
Ihre Gestalt zu urteilen ist sie sehr elegant als Ninja. Aber in einiger Hinsicht würden die Leute meinen sie sei verstört. Durch ihre Augenbinde kann sie zwar sehen. Aber ihre Augen könnten Leute versteinert werden. Ihre Gehweise ist schnell.
Sie trägt meistens immer ein schwarzes Kleid mit lila Rüschen dran. Dann noch schwarze Schuhe. Sie trägt auch eine lila Augenbinde um die Leute zu schützen das sie nicht gelähmt werden.

Auftreten:
Das Auftreten der Nuke-Nin ist sehr kalt, abweisend und sehr blutrünstig. Außerdem finden anderen Leute, dass sie nicht normal sei oder gar menschlich. Ihre violetten lange Haare machen ihr Auftreten um ein einiges kühler und bösartiger. Außerdem ist sie manches Mal freundlich, aber nur manches Mal.

Charakter:

Charaktereigenschaften:
Rider ist von Geburt aus sehr intelligent. Die sie auch sehr häufig zeigt. Aber in einiger Hinsicht ist sie sehr blutrünstig was ihre Augen auch zu einem Teil widerspiegeln. Man könnte sagen als ob sie eine blutrünstige junge Dame sei, die nur Blut kennen würde. In ihrem inneren Kern ist in jeglicher Situation ein Gefühl da, nur bei der Liebe ist Rider nicht mehr sie selbst. Aber jedoch könnte man meinen durch den Tod ihrer Eltern sei sie ein wenig verstört sei. Durch ihre Wut in die Mörder der Familie ist in ihr eine Grenze durchgebrochen die in ihrem inneren war.

Vorlieben:
* Trainieren
* Kämpfe
* Blut
* Männer die stark & ebenso blutrünstig sind wie sie

Abneigungen:
* Gefühle
* Ihren Clan
* Betrunkene Kerle
* Ihre wahre Geschichte zu erfahren

Besonderheiten:
Ihre Augenbinde

Fähigkeiten:

Elementzuneigung:
Raiton, Futon

Beherrschte Elemente:
Raiton, Futon

Stärken:
- Intelligent
- Gute Nin-Jutsu Kenntnisse
- Analyse
- Ausdauernd
- Sehr schnell

Schwächen:
- Gen Jutsu
- Hitzköpfig
- stur
- ungeduldig
- Schlecht gegen Verteidigung von Tai-Jutsu

Ausrüstung:
Shuriken [20]
Kunai [40]
Zeitbomben [15]
Ihre Kette [1]

Begleiter:
/


Lebenslauf

Geburt und der erste Tag der ihr Schicksal vorbestimmte:
Rider geboren unter einem dunklem Stern in Konoha. Der Tag an dem etwas guten für Konoha passierten, Rider wurde geboren am Abend um 17:36. Es sollte ein schöner werden. Aber irgendetwas war nicht richtig am 10. Oktober. In ihrem Clan wurden ihre Eltern sehr geachtet. Der Grund dafür war das sie Clangründer waren. Das erste Jahr war für Rider´s Mutter Hikari die Hölle, Rider schrie nur rum. Aber eines Morgens wachte ihre Mutter auf, sah wie einer sich an Rider zuschaffen machte. „Was willst du von meiner Tochter? Du wirst es noch bereuen.“ Die Augen der Mutter waren auf einmal offen da sie ja die immer zuhielt beim schlafen und reden mit anderen Leuten. Ihr Kekkei Genkai war gefürchtet. Jeder der in die Augen der weiblichen Clanangehörigen schaute wurde gelähmt, dies war der Fall wo der Kerl im Clananwesen war. „Ich will nur deine Tochter kleines. Mehr nicht oder ich töte dich.“ Die Stimme war für Hikari unbekannt, sie wusste nicht was sie machen wollte aber eines war ihr von vorne reihen klar: Sie wollte ihre Tochter retten, koste es was es wolle! „Tja ich habe dich weder unterschätzt noch überschätzt. Ich werde dich auf ewig hier lähmen! Denn jemand der Clanfremd ist wird auf ewig versteinert bleiben!“ Der Mann starrte ihr tief in den Augen, der Mann erstarrte lies Rider aus den Händen fallen und erstarrte aus Stein. Hikari hörte nur ein lautes schreien von Rider wo sie aus den Händen gefallen ist. Ihre Mutter war selbst erschrocken, aber wusste warum sie rum schrie: Sie schrie vor Schmerz am ihrem Rücken, ihre violett färbenden Augen waren feucht, sehr feucht. „Ist gut liebes, ist gut deine Mutter ist ja bei dir.“ Ihr Vater Tsukario kam etwas verschlafen in das Zimmer fragte Hikari seine Frau „Was ist passiert Liebes?“ Hikari war erleichtert wo ihr Mann da war und sagte mit wieder verschlossenen Augen „Jemand wollte Rider entführen. Aber ich habe ihn zur Strecke bringen können.“ Tsukario ging mit leisen Schritten zu Hikari, legte seinen rechten Arm um ihre Schulter. „ Hikari du hast richtig gehandelt, sonst würde Rider sonst wo sein. Das will ich aber nicht, denn ich liebe sie genauso wie du.“ sagte er mit einer sehr erleichterten Stimme. Hikari legte sich etwas später wieder ins Bett und sagte zu Tsukario „ Ich möchte das du hier schläfst liebster.“ Tsukario nickte verständlich was bis eben geschehen war. Er legte sie neben ihr, legte beide Hände auf ihre Hände, die beiden schliefen gegenüber ein.
(412 Wörter)

4 Jahre nach der Geburt und das nächste schreckliche Ereignis:
Rider wurde 4 Jahre alt, alle waren aus ihren Clan eingeladen. Es war der Tag an dem das erste Kind der Gründerfamilie des Clans ein Siegel bekommt, Rider war sichtlich nervös an diesem Morgen. Ihre Mutter war schon früh wach, damit sie das Siegel selbst auf Rider´s Stirn ansetzten konnte. Hikari wusste wie sehr es schmerzte ihr selbst wurde es auch auf der Stirn verpasst bekommen. Wenige Minuten später kam Rider ins Wohnzimmer und sagte „Mama, Mama warum bekomme ich das doofe Siegel?“ Hikari wusste das irgendwann die Frage kam und antwortete wissend „ Weißt du, du bist die Repräsentantin des Clans. Es ist deine Pflicht so was zu bekommen. Du kennst doch den Hyuuga Clan hier. Sie haben auch so was bloß nicht in der Hauptfamilie wie wir.“ Rider sah ihre Mutter an und nickte nur. Ihr wurde ein Schicksal auferlegt was ihr sichtlich schadete, denn in 4 Jahren wird sie in der Akademie sein und die Ninjakunst erlernen wie ihre Eltern. Es war ein sehr aufregender Anfang des Tages. Rider wurde immer nervöser, Hikari merkte es sehr und goss Rider eine Tasse Schwarzen Tee ein. Rider sah ihre Mutter mit offenem Augen an und fragte „ Das Bluterbe scheint wohl mächtig zu sein nach dem Siegel bekommen oder?“ Hikari nickte und antwortete „ Ja das ist es deshalb habe ich immer die Augen zu. Egal wo ich bin denn nach dem Siegel bekommen musst stets was um die Augen tragen.“ Rider nickte selbst verständlich. Die Haare flogen von den leichten Windzug leicht nach vorne, es störte sie jedoch wenig das der Wind rein kam. Jedoch wurde Rider von Minute zu Minute aufgeregter. Urplötzlich ging die Schiebetür des Anwesens auf und eine weibliche Gestalt sagte ehrfürchtig „ Hikari bist du soweit? Wir können beginnen Rider das Siegel aufzuerlegen.“ Hikari sagte „ Ja ich bin soweit. Rider auch.“ Hikari nahm Rider in ihre Hand und gingen zum Anwesen raus. Rider spürte einen leichten angenehmen warmen Windzug. Es war schon Mittag. Sie gingen in einen sehr dunklen Raum. Rider sah zunächst nichts. Dann machte die Frau die 4 Kerzen an. Dann erschien ein Ritualartiger Kreis der viele schwarze Formen im Innenkreis hatte. Ihre Mutter sagte „Rider meine Tochter setze dich bitte in den Kreis wo alles leer ist.“ Rider nickte und setze sich in die Mitte des Kreises. Hikari begann nacheinander sehr schnell Fingerzeichen zu schließen. Die Frau die anscheinend Hikari´s Schwester war formte dieselben Fingerzeichen. Hikari legte ihren Zeigefinger auf die Stirn formte ein rotes Schwert in Form einer Schlange und Rider schrie „ Mama…das tut so weh! Mach das es aufhört!“ Hikari wusste die Situation und bat ihre Schwester sie festzuhalten und weiterhin zu helfen. Rider´s Schmerzen an der Stirn und in den Augen wurden immer schlimmer und schlimmer. Ihre Mutter hatte schon einige Schweißperlen auf dem Gesicht die ihr immer wieder runter liefen. „ Gleich haben wir das Siegel fertig an deine Stirn angebracht“ sagte ihre Mutter angestrengt. Rider ihre einzigste Tochter wusste nicht welche Schmerzen sie erlitten hatte. Einige Zeit waren sie fertig, Hikari und ihre Schwester lag auch auf dem Boden Rider musste sich erstmal von dem ganzen erholen. Ihre Mutter Hikari sagte zu Rider „ Du hast dich wacker geschlagen. Ich zum Beispiel musste mich danach übergeben, da du ja das nicht tatest glaube ich dass du eine sehr gute Repräsentantin bist.“ Rider nickte und sagte erschöpft „ Mama…kannst…du…mich…in…mein…Zimmer…bringen...?“ Hikari nahm Rider Huckepack ging ohne ihre Schwester aus den Raum von dem Anwesen. Einige Minuten später waren sie in Rider´s Zimmer, setzte Rider ab und ging selber raus. Dies war Hikari´s Fehler, da Hikari zum einkaufen danach ging um das Mittagessen zu holen. Denn es war schon wieder einer da der sie entführen wollte. Rider hörte die Schritte genau und hörte heraus dass es keiner ihrer Clanverwandten war. Sie musste auf alles gefasst sein. Die Tür ging auf und Rider machte blitzschnell die Augen auf und sie sah den Gegner tief in die Augen. Der Gegner spürte nur ein Gefühl der Lähmung und er war Regungslos. „ Was…Was…hast…du mit mir gemacht?“ Rider schwieg über ihre Kekkei Genkai. Es wurde allmählich Abend. Alles hatte sich wieder beruhigt. Rider und ihre Eltern haben den Entführer erkannt und haben es einem ANBU gesagt, haben ihn abgeführt und somit lief der Tag gut zu Ende.
(716 Wörter)

8 Jahre später und der Tod der Eltern von Rider:
Rider hatte vor 8 Jahren das Siegel bekommen. Ihre Eltern waren Stolz darauf, dass Rider nun Ge-Nin war. Es war Morgen, Rider hatte Training mit ihrem Team. Hikari weckte sie wie immer am Morgen. Rider wachte nur mühselig auf und sagte „ Guten Morgen Mutter. Ich muss zum Training.“ Hikari nickte gab ihr etwas zu essen mit. Rider zog sich schnell ihre schwarzen Klamotten an mit den lila Rändern. Rider war einige Minuten später völlig fertig angezogen, Augenbinde hatte sie schon um gebunden damit sie sofort losgehen konnte. Sie ging nun mit dem Bento aus dem Haus in Richtung des Trainingplatzes. Rider war ca. eine halbe Stunde später auf dem Traningsplatz es war nur ihr Sensei da den sie einen Tag vorher zugeteilt bekommen hatten. Es war eine junge Dame die anscheinend wohl eine neue Jo-Nin war. „ Da bist du ja Rider. Ich hoffe die anderen kommen auch gleich an.“ Rider nickte ihrem Sensei zu und sagte „ Ja ich hoffe es auch Sensei Yamiko.“ Einige Minuten später waren sie vollzählig. Sensei Yamiko, Rider, Chiaki und Hikaru. Ihr Sensei Yamiko sagte „ Nun beginnen wir mit einem Training. Morgen gehen wir auf Mission und denn sehen wir weiter.“ Rider nickte die anderen beiden auch. Sie war zwar das einzige weibliche Wesen was Ge-Nin war aber es störte ihr sichtlich wenig. Es war schon einige Minuten als Rider den ersten Schritt wagte und einen Plan ausheckte. Die ganzen Kameraden waren einverstanden. Rider bewegte sich sehr schnell in Kreis. Chiaki begann Fingerzeichen zu schließen zu einer Gen-Jutsu die nur seinem Clan gehörten. Hikaru setzte die Nin-Jutsu Katon Gokakyuu-no-Jutsu. Rider setzte ihre Kette ein. Yamiko wurde überrumpelt. Das Training von dem vieren ging weiter mit einem großen Schlagabtausch. Yamiko fing an zu schwitzen. Es wurde immer später und später. Einige zeit später sagte Yamiko „ Lasst uns für heute aufhören. Es ist schon spät.“ Rider nickte und sagte „ Ich bleibe noch etwas, damit ich die Luft genießen kann.“ Yamiko nickte. Die anderen beiden gingen außer Rider und Yamiko. Rider wunderte sich warum Yamiko nicht ging und fragte „Warum gehen Sie nicht Sensei?“ Yamiko antwortete „ Ich möchte über das Siegel auf deiner Stirn sprechen. Es schein wohl ein Clanabzeichen zu sein. Oder?“ Rider nickte und sagte „Als ich das Siegel bekam war es sehr schmerzvoll und dieses Siegel ist ein Clanabzeichen, was nur der Gründerfamilie unseres Clans weitergegeben wird, Es ist eine Augenkunst die die Gegner lähmt für 10 Minuten. Ich wollte es beim Training nicht verwenden. Sonst würden Sie ja gelähmt sein. Es wäre sonst sehr schmerzhaft. Denn die Augen sind sehr traumhaft.“ Yamiko war sehr verwundert als Rider das ganze sagte und meinte „ Rider ich glaube dir, denn du bist ein Mädchen was sehr verführerisch aussieht. Deine haare sind schon zu lang für eine Ge-Nin, aber es ist dir ja überlassen.“ Der Wind wehte durch die haare von Yamiko und Rider. Es wurde kühler, der Himmel dunkler. Es war eine Farbe der Mystik. Es wurde später und später. Rider ging nach Hause. Der Himmel färbte sich in einem schwarz. Die Sterne erleuchteten den Himmel mitsamt des vollem Mondes. Es war sehr mystisch dieser Augeblick denn Rider wusste am welchen Tag sie geboren ist an einem Tag wo es Vollmond war. Rider lief schnell nach Hause, weil sie schon zu spät war. Sie kam am Clananwesen an. Das junge Mädchen roch Blut…sehr viel Blut. Rider wusste nicht was los war. Sie ging in das Anwesen rein. Dann kam sie in einem Raum an wo ihre Eltern sein sollten, sie roch da das Blut und machte ängstlich die Schiebetür auf. Ihre Eltern lagen mit einer Blutlache da und Rider erschrak sofort. Ihre Eltern waren tot. Sie begann zu heulen und lief raus. Für Rider war es der Schock des Lebens in ihrer Zeit wo sie erwachsen wird wo man am meisten Probleme hat. Sie lief zum ANBU Hauptquartier von Konoha. Sie kam eine halbe Stunde später am ANBU Hauptquartier an. Es war ein ANBU vor der Tür. Er sah Rider und fragte „ Was ist mit dir los?“ Rider antwortete heulend „ Meine… Eltern wurden… ermordet… und auch meine … Clanangehörigen.“ Der ANBU nahm Rider in das Hauptquartier. Es kam einige Zeit später ein Mann in dem Raum wo Rider hingebracht wurde. Er sagte „ Ich habe gehört, dass deine Eltern ermordet wurden. Ich weiß es ist schwer. Du musst nicht antworten wenn es dir schwer fällt.“ Rider nickte. Er begann eine Befragung von Rider. Diese dauerte zwei Stunden und es war für Rider sehr schwierig. „Ich danke dir Rider für diese Befragung. Es hat uns weiter gebracht. Ich denke du solltest hier bleiben im Hauptquartier.“ Rider nickte und ging mit einer Frau mit und sie sagte „ Du kannst für heute Nacht bei mir in meinem Raum schlafen. Ich wünschte ich könnte dir helfen..“ Rider heulte immer noch und sagte etwas erleichtert „Ich danke euch … ANBU sehr. Ich danke … auch für die Hilfe.“ Sie kamen in den Raum an und die Frau legte ein Futon auf dem Boden und sagte „Hier kannst du drauf schlafen.“ Rider legte sich hin und schlief sofort ein.
(856 Wörter)

3 Jahre später eine Organisation die Rider brauch und die Chu-Nin Prüfung:
Rider und ihr Team waren nun zur Prüfung gegangen.
Der erste Teil war nur eine Schriftliche Aufgabe und Rider schrieb alle Antworten auf die sie wusste und dann half sie mit einem kleinen Trick ihre Teamkameraden und es fiel den Prüfern nicht auf. So bestanden sie den ersten Teil der Prüfung. Der zweite Teil stellte sich jedoch als Tückisch vor denn der Todeswald in Konoha war groß aber für Rider, Hikaru und Chiaki gewöhnten sich als Konoha Nin schnell an die Umgebung.
Rider die Teamleiterin ging voraus hörte Schritte in etwa 1 Kilometer. Hikaru und Chiaki folgen ihr. Etwa eine halbe Stunde später kamen sie bei einem Team an. Es war sehr einfach für sie die Schriftrolle Erde zu bekommen da das Team nur Teamgeist hatte. Ihnen gelang es innerhalb 3 Tage zum Zentrum zu gehen und dort sich als bestandene Prüflinge der 2. Prüfung einzutragen.

Rider starrte die Gegnerin an und dachte Die wird’s sehen denn ich weiß was ich machen werde….. Sie ging hinter den einen Baum und dachte nach Sie ist wohl nur auf Katon spezialisiert. Dann werde ich das ausnützten.
Sie schaute zur Gegnerin die einen Katonangriff plante.
Rider machte keine Fingerzeichen sondern nutzte nur die Geschwindigkeit ein die sie selbst besaß und wich dem Angriff aus.
Rider machte keine Fingerzeichen sondern nahm ihre Kette die sie hatte und lief lautlos hinter ihrer Gegnerin und sie sagte „Tja du musst schneller werden.“
Nach diesem Schlag war die Gegnerin etwas verstutzt und die Konoha-Nin sagte nichts sondern griff nach einem Shuriken und Rider nahm ihre Kette und nutze diese als Schild.
Rider nahm zum letzten Schlag aus den sie verwendet hatte und zwar den schnellen Kettenkampftechniken die sie hatte.
Sie gewann den Kampf.

Rider gewann den Kampf und ihre Teamkameraden auch und zwei andere auch.
Danach folgten die anderen Kämpfe die sie auch gewann und nach der Prüfung wurden sie Chu-Nin und sie durfte eine Farbe des neuen Stirnbandes aussuchen und sie nahm das schwarze Stirnband.
Rider ging nach der Prüfung zu ihrem Haus und legte sich nach diese Tagen zum ersten Male wieder ins Bett.

Nach der Chu-Nin Prüfung:
Rider erwachte aus ihrem Traum und sagte „ Endlich ein neuer Morgen und zwar eines Chu-Nins“ Es war für Rider pures Glück das sie bestand. Rider wusste selbst nicht warum sie bestand. Es war ihr auch egal. Sie wollte noch böser werden als sie jetzt war. Sie musste bloß warten wann einer auf sie zukam. Gesagt getan sie stand auf und zog sich an da sie ja in ihrem Haus alleine lebte. Sie ging aus dem Haus und sah einen merkwürdigen Mann vor ihrem haus und dachte Der soll sich verpissen! Sie war sichtlich wütend. Es war ihr egal wer es war. Er fragte sie irgendetwas und sie irgendetwas Unverständliches. Ihr war es egal.
(468 Wörter)

2 Jahre später das Treffen eines Akatsukis und die Entscheidung:
Es nicht lange her als Rider zu einer Organisation gehört hatte. Dieser Name Reiki angeführt von Shiro Tagachi vom Tagachi Clan in Sunagakure. Er war Riders erster Geliebter. Sie war die Rechte Hand der Organisation genannt Führung der Reiki. Es war ihr sehnlichster Wunsch wieder zu einer Organisation zu gehören. Aber als Chu-Nin war es schwer so eine zu finden. Ihre Vergangenheit holte sie immer wieder ein. Den freien Tag um den Tod ihres geliebten Shiros nutzte sie aus um die Vergangenheit schwelgen zu lassen. Also setzte sie sich im Clananwesen was wieder voller Mitglieder war in ihren Raum und träumte vor sich ihn.
(114 Wörter)

Der Traum und ein Teil der Vergangenheit:
Es war ein Tag zwischen Suna und Konoha. In der Organisation Reiki angeführt von Shiro Tagachi. Es war ein Tag des Friedens zumindest sollte es so aussehen. Rider saß vor Amegakure am Gasthaus wo die Bank stand. Der Tag war ruhig und wundervoll. Alle Mitglieder waren auf Missionen oder im Urlaub. Shiro und Rider waren alleine nur für sich. Die Kraft die Shiro Rider gab war wunderschön. Sie war völliger Krafttrotz. Aber eines war schön mit ihm die Liebe zu genießen. Es kamen Schritte zum Gasthaus und Rider hörte, dass es seine waren. „Rider Liebste…Ich habe dich vermisst in den letzten Zwei Wochen die ich ohne dir verbracht habe war die Hölle. Ich habe dich so sehr vermisst…“ Rider ging zu ihm und machte die Augenbinde ab. Da er ja es kannte wusste er was er tun musste und zwar sein Kekkei zu starten. „Ich dich auch liebster. Es war die Hölle hier und ich habe aufgepasst auf die Member der Organisation.“ Sie gab ihm als freundlicher Mensch ein Kuss. Es war so schön mit ihm. „Shiro eine Frage wann brechen wir beide nach Suna auf um den Kazekagen zur Rede zu stellen?“ Shiro wurde nachdenklich und sagte „Wir werden heute aufbrechen um ihm zu Rede zu stellen. Ich will ach wissen warum er mein Clan ausgelöscht hatte.“ Heute also na gut obwohl ich dem Kazekagen auch mal was sagen sollte… Ihre Kraft war schon größer als die eines normalen Chu-Nins sie übertrafen sogar schon das niedrige Jo-Nin als ob nichts anderes wäre. „Shiro wollen wir gleich aufbrechen?“ fragte sie ihn. Es war wunderschön mit ihm wieder vereint zu sein.

Zwei Tage später und Treffen mit dem Kazekagen und Tod Shiros:
Shiro und Rider reisten von Amegakure nach Sunagakure um den Kazekagen zu sprechen. Natürlich wurden beide aufgehalten, da Shiro ja wieder in Suna war und der ANBU sagte „Du hast hier Einreiseverbot sowie deine Begleiterin.“ Rider wusste was sie tun musste und machte die Augenbinde ab und sagte mit offenen Augen „Nunja wir haben Einreiseerlaubnis bekommen. Ich vom Hokagen und er ist mein Begleiter.“ Der ANBU hatte Probleme beim angucken ihrer mystisch aussehenden Augen. Er wurde sofort gelähmt. Shiro und Rider gingen rein und er sagte „Du hast deine Kekkei trainiert wo ich nicht da war?“ Rider nickte und machte wieder die Augenbinde dran. Es war klar sie mussten mit dem Kazekagen sprechen. Beide schlenderten durch die Straßen Sunas und Shiro entdeckte eine Person die genau dasselbe Auge hatte wie er hatte. „Moment junge Dame.“ Die Dame schreckte auf und fragte „Ja was ist los? Oder was habt ihr?“ Shiro sagte kurz und schmerzlos „Sie haben genau dasselbe Auge wie ich. Mein Name ist Shiro Tagachi und Ihrer?“ Die Dame schreckte auf als sie die Augen sah. „Mein Name ist Yoshiko Tagachi und vom gleichem Clan wie du.“ Shiros Augen veränderten sich völlig es erreichte eine höhere Stufe. „Du bist aus Shiros Clan? Mein Name ist Rider“ Yoshiko wusste nicht was sie sagen sollte und sagte „Rider den Namen habe ich irgendwo schon gehört…Bist du es aus dem Clan von Konoha die das lähmende Auge genannt wird?“ Rider sagte nur eintönig oder auch einspurig „Ja die bin ich. Woher weißt du, dass ich einen Clan habe?“ Yoshiko sagte etwas verlustig „Ich habe dich bei der Chu-Nin Auswahlprüfung gesehen vor zwei Jahren. Du hast dich wacker geschlagen gegen meine Schüler die die Illusion Kunst sehr gut beherrschen du glaubtest die seien Konoha Ninja oder? Wenn ja denn muss ich dich enttäuschen die waren alle Suna ninja und sind auch alle Chu-Nin geworden.“ Rider wusste nicht zu Recht was sie sagen sollte und Shiro sagte „Lasst uns zum Kazekagen gehen ich muss mit ihm sprechen warum er unseren Clan ausgerottet hatte.“ Yoshiko wusste, dass ihr Cousin das fragen wollte und sagte „Ich habe ihn zur Rede gestellt und er sagte, dass es nicht er war sondern einer der ANBUs die er nicht beauftragt hatte. Ich war auch erstmal außerhalb Sunas und ich wurde aufgenommen. Der ANBU wurde degradiert, seitdem weiß ich nicht mehr wo er ist oder ob er überhaupt noch lebt. Aber dafür bin ich froh einen meiner gesinnten zu treffen. Ich hoffe du hast hier Spaß in Suna.“ Shiro hörte sich das an und Rider auch. „Ah das ist gut für dich oder Liebster?“ Yoshiko hörte verwundert Rider zu und dachte sich nichts Weiteres dabei als das die beiden ein Liebespaar sind. „Ihr beiden seit ein Liebespaar??“ fragte Yoshiko verwundert und Rider sagte „Ja ich habe Shiro in Konoha kennen gelernt und bin in seine Organisation beigetreten. Willst du auch mitmachen?“ Yoshiko nickte und sagte „Kommt mit mir mit ich will nicht das ihr beiden erfriert. Ich zeige euch das Clananwesen.“ Die beiden nickten und gingen mit Yoshiko mit. Es war ganz schön heiß in Suna. Riders Kräfte verließen allmählich sie selbst und Shiro hatte auch Probleme mit dem gehen. Einige Minuten waren sie am Clananwesen da und es kamen Kinder auf sie zu und fragten „Bist du der Cousin von Yoshiko?“ Shiro wusste nicht was er sagen sollte außer einige Worte „Hallo. Yoshiko bist du meine Cousine und hast du Kinder zur Welt gebracht?“ Yoshiko nickte und sagte „Chiaki kommst du mal bitte liebster?“ Chiaki kam grade von der Küche und fragte „Was ist denn los Yoshiko liebste und wer sind die beiden?“ Shiro wusste nicht so recht was er sagen sollte. Auf jeden falle war eines klar: Er wollte mit Rider in Suna leben. „Rider hast du Lust mit mir hier zu leben und zu sterben?“ fragte Shiro Rider und sie nickte nur. Es nun Abend und alle schliefen bis auf Shiro er war etwas bedrückt von dem Treffen mit seiner Cousine. „Warum bist du nur aufgekreuzt heute? Ich wollte nur IHN wieder sehen….Mein Vater ich vermiss dich so. Ich könnte mich dafür umbringen und zwar ohne Scherz.“ Shiro war etwas sehr bedrückt und schaute auf dem Vollmond raus und schrieb den Brief an Rider.

Liebe Rider,
Ich weiß wir lieben und ehren uns. Aber ich muss gehen. Es tut mir so Leid, dass ich es dir nicht sagen kann. Ich muss jemandem umbringen ein letztes Mal. Ich muss Shirato umbringen der Anbu der es nur gewesen sein kann. Ich wollte es nie wieder tun aber anscheinend muss ich es tun. Egal ob ich draufgehe oder nicht. Ich muss es tun. Ich muss IHN umbringen. Ich habe dir von den Waffen erzählt im Gasthaus bei Amegakure. Gehe darein und du findest Schriftrollen genügend. Es sind alle Jutsus darin vermerkt. Es ist auch die Schriftrolle in Iwagakure dabei und viele andere auch die von Konoha. Nur eine Schriftrolle hab ich nicht und zwar deine für die Raiton Jutsus die du so sehr liebst. Ich liebe dich zwar mit Leib und Seele aber ich muss es tun. So Leid es mir tut muss ich diesen Briefen schreiben.


Es war schmerzhaft für Shiro so was zu schreiben aber sie musste es tun. Es war die Kraft der Liebe die ihn dazu zwang. Shiro ging aus dem Clananwesen raus und sagte „Ich hoffe ich überlebe den Kampf.“ Urplötzlich erschein ein Schatten auf dem Dach des Anwesens und er schaute ihn nicht an da er es wusste wer es war. „Shirato ich bringe dich um! Du hast unser Clan auf dem Gewissen und dafür musst du büssen!“ Es war eine Wut und Shiros Augen und Shirato lachte nur darüber. Shirato sprang runter und stach Shiro in den Linken Arm „Du musst dafür Büssen was du getan hast! Du hast meinen Clan ausgerottet!“ sagte er und Shiro sagte leicht spöttisch „Du bist in meine Falle getappt! Du musst dafür büssen das du einen angesehenen Clan ausgerottet hast! Dein Clan wollte nur die Weltherrschaft zu nicht gutem Zwecke! Ich bringe dich um!“ Shirato wusste nicht das es ein Bunshin war und Shiro griff in an mit seinen Schwertern sowie mit zwei Doppelgänger. Es war hart aber war was die beiden machten Stunden dauerte es bis einer fiel. Diesmal fiel nicht Shirato sondern Shiro. „Sch… Scheisse…. du… Mörder….“ Shiro schaffte es grade noch Shirato zu schreiben und fiel auf den Namen der in Blut geschrieben wurde. Am nächsten Tag wachte Rider um 8 Uhr morgens auf und sah den Zettel neben ihr liegen. Sie las den Brief durch:

Liebe Rider,
Ich weiß wir lieben und ehren uns. Aber ich muss gehen. Es tut mir so Leid, dass ich es dir nicht sagen kann. Ich muss jemandem umbringen ein letztes Mal. Ich muss Shirato umbringen der Anbu der es nur gewesen sein kann. Ich wollte es nie wieder tun aber anscheinend muss ich es tun. Egal ob ich draufgehe oder nicht. Ich muss es tun. Ich muss IHN umbringen. Ich habe dir von den Waffen erzählt im Gasthaus bei Amegakure. Gehe darein und du findest Schriftrollen genügend. Es sind alle Jutsus darin vermerkt. Es ist auch die Schriftrolle in Iwagakure dabei und viele andere auch die von Konoha. Nur eine Schriftrolle hab ich nicht und zwar deine für die Raiton Jutsus die du so sehr liebst. Ich liebe dich zwar mit Leib und Seele aber ich muss es tun. So Leid es mir tut muss ich diesen Briefen schreiben.


Rider wusste nicht was sie machen sollte heulen oder lachen. Es war traurig und aus der Tränendrüse von Rider kamen ein paar Tränen runter. Sie steckte den Brief sorgfältig in einer ihrer Taschen. Sie stand denn auf und sagte „Ich geh mal raus um nach zu schauen wo er ist.“ Rider ging raus und sah Shiro wie er tot da lag. „Sh… Shiro….“ Sie fing erst Recht an zu heulen. Es war hart ihren Geliebten da zu sehen. Dann bemerkte sie einen Namen Shirato. Es war genau der Name den Shiro vor einem halben Jahr sagte. „Shiro warum nur jetzt? Warum bist du jetzt gestorben? Ich wollte dich noch besser kennen lernen aber du bist tot…“ in Rider brach eine Welt zusammen und dachte [i]Ich hasse dich Shirato!
Es war wirklich härter als gedacht und Rider lief in das Anwesen rein und verkrümelte sich in ihrem Schlafraum. Sie schloss die Augen und heulte drauf los…

(1.687 Wörter)

Akatsuki Treffen:
Rider war wieder wach und ihre Tränen liefen über die Wangen und dann auf dem Boden. Es war hart das zu träumen, aber es war auch gut so. Sie nahm den Zettel und las das was Shiro ihr als letzte Nachricht gab noch mal durch.
Liebe Rider,
Ich weiß wir lieben und ehren uns. Aber ich muss gehen. Es tut mir so Leid, dass ich es dir nicht sagen kann. Ich muss jemandem umbringen ein letztes Mal. Ich muss Shirato umbringen der Anbu der es nur gewesen sein kann. Ich wollte es nie wieder tun aber anscheinend muss ich es tun. Egal ob ich draufgehe oder nicht. Ich muss es tun. Ich muss IHN umbringen. Ich habe dir von den Waffen erzählt im Gasthaus bei Amegakure. Gehe darein und du findest Schriftrollen genügend. Es sind alle Jutsus darin vermerkt. Es ist auch die Schriftrolle in Iwagakure dabei und viele andere auch die von Konoha. Nur eine Schriftrolle hab ich nicht und zwar deine für die Raiton Jutsus die du so sehr liebst. Ich liebe dich zwar mit Leib und Seele aber ich muss es tun. So Leid es mir tut muss ich diesen Briefen schreiben.

Rider stieg gemütlich aus ihren Sitz raus und streckte sich. Es war ihr ein und alles der Brief und die Schriftrollen in der verbotenen Kammer des Clans, in dem nur Rider Zutritt hatte. Rider hörte allmählich zu und schaute zum Himmel es war bereits Abend geworden. Ihre Müdigkeit siegte langsam. Es war lediglich so sie wollte mehr Informationen haben als wie jeder andere Ninja. Es war so langweilig ohne irgendjemanden aus dem Freundeskreis in Konoha. Ihre Eltern waren früh verstorben. Es war eigentlich sehr hart für Rider. Ihre Kraft, ihre Intelligenz und ihre Geschicklichkeit nutzten sich gezielt aus. Ihre Geschwindigkeit nutzte sie bei Reisen aus. Ihre Intelligenz bei kämpfen und Strategien entwickeln. Ihre Kraft beim kämpfen. Ihre Eltern hatten ihr noch das gute Lauschen beigebracht. Auf einmal sprach der eine Akatsuki „Wollen wir nun weg gehen? Ich fühle mich hier beobachtet und das will ich nicht.“ Der andere nickte verständlich und nahm dessen Sachen mit. Es war eine reine Routine Gang den sie einlegte und ging nu in Richtung ihres Clananwesens. Ihr Routine Gang war nun beendet und sie ging in das Clananwesen und schlief ein.
(366 Wörter)

5 Jahre später eine schwere Entscheidung als Jo-Nin:
Rider war nun 18 geworden und Jo-Nin in Konoha. Aber es war härter als sie dachte im Jo-Nin Dasein überhaupt zu überleben in Konoha. Es war eine schwere Entscheidung die sie treffen würde. Sie war wie immer in dem Clananwesen was jetzt wieder bewohnt war. Sie dachte Ich hasse es langsam hier zu leben! Es ist hier so scheisse zu leben! Ich will irgendwo anders hin! Sie fand diese Information überdrüssig das sie nur B-Rang Missionen bekam für sich. Ihr war es in Konoha verdammt langweilig. Sie wollte weg einfach weg! Sie fing in ihrem geheimen Raum an zu fluchen „Ich hasse euch alle! Ich hasse dich Hokage! Ich will hier nur weg!“ Ihr war es Scheißegal wohin! Sie packte mit einer Miene die sie bisher in den letzten zwei Wochen hatte. Zwei Stunden später war sie fertig und verließ den Raum. Der Clan den sie hatte wo sie 5 Jahre nach gesucht hatte und alle wieder da waren wunderten sich warum Rider mit einem Gefühls toten Ausdruck den Raum des Clanoberhauptes verließ. Rider schaute alle mit einem Gefühl toten Ausdruck an und mit einer Schnelligkeit brachte sie die 100 Mitglieder des Clans um. Sie hasste ihren Clan und sie ging mit einer blutüberspritzten Kette aus dem Anwesen. Die Leute aus Konoha wunderten sich warum Rider eine solch angesehne Jo-Nin so raus ging. Nach einer Weile war sie am Tor von Konoha und 4 ANBUs die es mitkriegten was im Clananwesen passiert war hielten sie auf. Aber Rider ignorierte die ANBUs die da waren und brachte diese auch um. Sie lief irgendwohin wo sie allein sein würde.
(273 Wörter)



Schreibprobe:
Rider war nun wieder in Konoha. Sie wollte etwas hier tun, musste aber unerkannt sein. Von daher hatte sie eine weite Robe an, mit einer Kapuze dran. Sie war schon im Wohnviertel angekommen und sie sah schon von weitem das Anwesen. Es sah sehr verlassen aus, bemerkte Rider. Nur ihr störte es ganz und gar nicht, sie wollte nur in das Zimmer was sie hatte mit der verbotenen Kammer.
Einige Zeit später war sie im Clananwesen, schaute sich um das sie keiner verfolgte und ging sofort in Richtung ihres alten Zimmers. Sehr verlassen…sogar sehr verlassen…. dachte sie in der Einsamkeit. Dann kam sie auch in ihrem Zimmer an, sie schob sofort die Schiebetür auf, dann ging sie zur Rechten Raumhälfte. Sie schob diese Tür auf und es kam ein dunkler Raum zum Vorschein. Es war ein Raum des Clans und der Beute. Dann lief die Nuke-Nin zum Board gegenüber von ihr und sagte „Verdammt. Wo ist das nur? Wo ist das nur? Verdammt noch mal wo ist die Schriftrolle abgeblieben? Hat die einer weg gelegt? Oder ist total weg? Ich hoffe es nicht…ich brauche die wegen der richtigen Anwendung meiner Augen…WO IST die VERDAMMT noch mal!“
Sie fiel auf dem Boden und zückte den Brief von ihrem Geliebten und sagte: „Liebe Rider,
Ich weiß wir lieben und ehren uns. Aber ich muss gehen. Es tut mir so Leid, dass ich es dir nicht sagen kann. Ich muss jemandem umbringen ein letztes Mal. Ich muss Shirato umbringen der Anbu der es nur gewesen sein kann. Ich wollte es nie wieder tun aber anscheinend muss ich es tun. Egal ob ich draufgehe oder nicht.
Ich muss es tun. Ich muss IHN umbringen. Ich habe dir von den Waffen erzählt im Gasthaus bei Amegakure. Gehe darein und du findest Schriftrollen genügend. Es sind alle Jutsus darin vermerkt. Es ist auch die Schriftrolle in Iwagakure dabei und viele andere auch die von Konoha. Nur eine Schriftrolle hab ich nicht und zwar deine für die Raiton Jutsus die du so sehr liebst. Ich liebe dich zwar mit Leib und Seele aber ich muss es tun. So Leid es mir tut muss ich diesen Brief schreiben.“
Ihr rollten Tränen über die Wangen. Es war zu hart…und noch härter das sie die Schriftrollen des Clans nicht mehr fand. Ihr fiel aber auf das es etwas merkwürdig war wie der Raum gestaltet war. Nur Regale, keine Schränke irgendetwas musste doch hier komisch sein…irgendetwas aber was? Sie wusste es nicht auch ihre Eltern wussten es früher nicht. Warum wurde der Raum gemieden? Sie stand auf machte durch ihre Taschenlampe Licht an. Dann bemerkte sie erst, dass es eine Falltür im Raum gab, sie öffnete diese mit aller Kraft die sie noch hatte, da die Reise anstrengend war.
Ein lautes Knallen hallte auf als die Falltür geöffnet wurde, es wurde ein Geheimgang offen. Rider ging diesen Geheimgang runter. Dann kam auf Einmal ein Mann an und sagte „Herzlich Willkommen Rider alias. Ketsukage! Ich hoffe du bist wegen den Schriftrollen hier.“ Rider nickte und antwortete „Ich grüße Euch! Ja ich bin wegen den Schriftrollen hier.“ Der Mann nahm Rider an der Hand und sagte „Ich weiß wo die Schriftrollen sich befinden, denn ich habe sie extra für dich aufbewahrt, die, die du ehemalige Reiki Mitglied warst…“
Rider schaute den Mann in die Augen, sagte verstottert „ Bist….bist… du es…Shiro…Tagachi?“ Der Mann nickte, machte die Kapuze nach hinten und antwortete „Ja Rider, ich bin es dein Geliebter vor 7 Jahren. Ich habe nur knapp überlebt, denn du wusstest nicht wie ich gelitten habe. Ich hoffe du verstehst es!“ Rider musste vor Freude weinen. Es war der schönste Augenblick den sie hatte. „Wieso bist du hier im Clan Anwesen? Hast du auf mich gewartet?“ Shiro nickte und antwortete „Ja ich habe wie du mir gesagt hast den Geheimgang geöffnet, habe hier meine Regeneration genossen, allgemein dauerte das ca. 5 Jahre. Dann habe ich mich hier versteckt und habe mich von roher Tiernahrung am Leben erhalten. DU allein HAST es bewerkstelligt, dass ich noch lebe.“
Rider wusste nicht was sie sagen sollte… außer ein Kuss auf die Lippen. „Shi…Shiro…du hast mir so gefehlt ich dachte du seiest Tod. Außerdem brauche ich Schlaf, die Reise von Sunagakure bis hierher ohne Pause war anstrengend.“ Shiro nickte und sagte „Schlaf ruhig, ich wollte so oder so morgen mit dir mit dem Training deines Doujutsus beginnen.“ Rider nickte legte sich aufs Bett was wohl Shiro verwendete und schlief sofort ein.

Am nächsten Morgen wachte Rider mit einem Schrecken auf, sie hatte sich erschrocken. Aber woher kam das Knallen? Sie hatte doch total lange geschlafen, wusste aber nicht warum sie das tat. Anscheinend war die Reise so anstrengend. War es Shiro…Nein das konnte er nicht sein, da er neben ihr anscheinend eingeschlafen ist. Woher kam das knallen? Shiro kann es nicht gewesen sein, da er ja neben mir schläft. dachte sie nach. Sie setzte sich auf um sich strecken zu können.
Danach stand sie auf, um nachzusehen. Zum erschrecken musste sie feststellen, das es zwei Ratten waren die sie so erschreckten. Sie schaute sich um, ob alles noch so gewesen war wie früher. Sie stellte fest, dass alles noch so geblieben war. Also machte sie sich zu sehr sorgen. Also ging sie zurück und weckte ihren Geliebten mit einem Kuss. Er spürte diesen Kuss zwar schon aber sagte verschlafen „Schon so spät? Ich will noch schlafen…sonst kann ich dich nicht trainieren und mein Chigan auch nicht.“ Rider sagte leicht und locker „Ja, ja ich möchte trainieren schlafen kannst du später. Ich möchte mein Auge weiterhin trainieren.“
Shiro machte einen sehr verschlafenen Eindruck als er aufstand. Er machte sich nichts draus sondern wollte auch sein Chigan weitertrainieren.
Es vergingen Stunden des Trainings…sehr viele Stunden um genau zu sein. Am Abend konnte sie einfach nicht mehr außer sehr viel essen, dass Shiro besorgen musste, da Rider ja in Konoha als S-Rang Nuke-Nin galt und danach küsste sie Shiro und schlief wieder ein. Anscheinend war der Tag sehr anstrengend und mühselig, aber sie lernte auch den Grund warum der Hyuuga Clan den Clan von Rider nicht mochte, es war die Fähigkeit die sie nach der Ausbildung jetzt haben würde. Es war klar: Die Clan Geschichte darf niemand erfahren auch nicht die Freunde von Rider. Die war einerseits so traurig andererseits auch so brutal. Der Clan von dem Rider entstammte war ein sehr brutaler Clan.
Am nächsten Morgen packte Rider ihre Sachen plus die Clanschriftrolle ein. Dann schrieb sie den Brief:
Lieber Shiro,
ich weiß ich bin genauso wie du vor 7 Jahren die diesen Brief jetzt schreibt. Es tut mir so Leid, dass ich das jetzt machen muss. Aber ich möchte gerne fürs erste nachdenken können. Ich bitte dich verstehe das. Verstehe das bitte, dein Chigan ist schon besser als meine Kekkei Genkai. Du kennst dein Chigan länger als ich wie mit meiner letzten Stufe.

Somit ging Rider wieder mit ihrer Robe und die Kapuze über den Kopf raus aus dem Anwesen in Richtung außerhalb Konohas.

Auf dem Ava:
Rider aus Fate/Stay Night

Darf der Steckbrief weiter verwendet werden:
NEIN! Copyright und Seelisches Eigentum von MIR! Niemand darf diesen verwenden, es sei denn er möchte eine Anzeige am Laufen haben.

_________________

Adopt one today!Adopt one today!Adopt one today!Adopt one today!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lakesha
Administrator

avatar
Anzahl der Beiträge : 4247
Anmeldedatum : 11.12.10
Alter : 19
Ort : Wiener Blut

BeitragThema: Re: KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin   Di Aug 09, 2011 2:48 pm

Das is ma ein langer Lebenslauf O.o
Ich schreib da meist immer nurs o 1000 Zeichen weil mir nix einfällt xD

_________________






Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://wolfskuss.bplaced.net/
Camui Gakuto

avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 09.08.11
Alter : 23
Ort : Hamburgerischer Osten würde ich sagen oder auch meine Traumwelt.

BeitragThema: Re: KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin   Di Aug 09, 2011 2:50 pm

Ich an die 13.000 bis 20.000 Zeichen^^ Zumal die Naruto RPGs relativ streng sind ^^"

_________________

Adopt one today!Adopt one today!Adopt one today!Adopt one today!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lakesha
Administrator

avatar
Anzahl der Beiträge : 4247
Anmeldedatum : 11.12.10
Alter : 19
Ort : Wiener Blut

BeitragThema: Re: KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin   Di Aug 09, 2011 2:53 pm

Oha *__*

_________________






Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://wolfskuss.bplaced.net/
Camui Gakuto

avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 09.08.11
Alter : 23
Ort : Hamburgerischer Osten würde ich sagen oder auch meine Traumwelt.

BeitragThema: Re: KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin   Di Aug 09, 2011 2:54 pm

In dem RPG wo ich war, musste man für Nuke-Nins 7.000 Wörter hinblechen^^ Ich habs daran geschafft^^

_________________

Adopt one today!Adopt one today!Adopt one today!Adopt one today!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin   

Nach oben Nach unten
 

KimiKetsuki Rider ~ Nuke Nin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» EUROP S WESTERN RIDER........das neue Westernreiterforum
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Wanted Searchboard ::  :: Charaktervorstellungen :: Menschen-
Gehe zu:  
Foogle